Schloss Ambras Innsbruck

Das älteste Museum der Welt!

Der Tiroler Landesfürst Erzherzog Ferdinand II. (1529–1595), Sohn Kaiser Ferdinands I., ließ die mittelalterliche Burg Ambras als Geschenk für seine Frau Philippine Welser zum Renaissanceschloss ausbauen. Der humanistisch gebildete Habsburger brachte seine weltberühmten Sammlungen in einem eigens errichteten Museumbau unter. Schloss Ambras Innsbruck ist damit das älteste Museum der Welt.

Renaissanceschloss

Erzherzog Ferdinand II. hat die mittelalterliche Burg Ambras, die beliebte Sehenswürdigkeit in Innsbruck, zum Wohnschloss im Stil der Renaissance ausbauen lassen. Äußerst großzügig hat er seine Gemahlin Philippine Welser mit dem Schloss bedacht. Noch vor Start des Baues überschrieb er ihr Schloss und angeschlossene Herrschaft. 

Rüstkammern

Der Fürst trug in seinen Rüstkammern sowohl Rüstungen als auch Waffen und Porträts berühmter Persönlichkeiten zusammen. Neben der Heldenrüstkammer, der Leibrüstkammer, Türkenkammer und der Barocken Rüstkammer stehen auch die gesammelten Turnierwaffen im Zentrum.

Kunst- und Wunderkammer

Die Ambraser Sammlung Erzherzog Ferdinands II. war bereits im 16. Jahrhundert eine der wertvollsten ihrer Art. Sie befindet sich noch heute an ihrem Ursprungsort, als einzige Kunstkammer der Renaissance. An Umfang und Qualität herausragend finden BesucherInnen hier künstlerische und handwerkliche Exponate genauso wie wissenschaftliche Instrumente, seltene exotische Naturalien sowie außergewöhnliche Portraits. 

Ein Renaissance-Juwel

Ferdinand war eine der bedeutendsten Sammlerpersönlichkeiten der Geschichte. Die Rüstkammern zeigen Meisterleistungen der europäischen Plattnerkunst. Die Kunst- und Wunderkammer ist als einzige am ursprünglichen Ort erhaltene Kunstkammer der Renaissance ein unvergleichliches Kulturdenkmal.

 

Der Spanische Saal zählt zu den schönsten Saalbauten der Renaissance. Den Innenhof des Hochschlosses schmücken Fresken in Grisaille-Malerei. Das Bad der Philippine Welser stellt eine kulturhistorische Rarität dar. Die Schlosskapelle ist St. Nikolaus geweiht. In der Glassammlung Strasser sind kostbare Gläser aus der Renaissance und dem Barock zu sehen. Im Sommer ist zudem auf drei Stockwerken die Habsburger Porträtgalerie geöffnet. Die Gemälde stammen von berühmten Malern wie Hans Burgkmair, Lukas Cranach d. J., Giuseppe Arcimboldo, Peter Paul Rubens, Diego Velázquez u. a.

Öffnungszeiten

täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr

 

November geschlossen

Einlass ist jeweils bis eine halbe Stunde vor Schließzeit.

 

Die Habsburger Porträtgalerie sowie die Sammlung gotischer Skulpturen ist von April bis Oktober zugänglich.

Anreise & Kontakt

Schloss Ambras Innsbruck
Schlossstraße 20 | 6020 Innsbruck, Österreich
Follow us!
zurück